Kreisverband Wuppertal

B. Sander

blickfeldDie Redaktion der Studi-Zeitung "blickfeld" fragte alle OB-Kandidaten: "Sehen Sie es als erstrebenswert an, dass mehr Studierende nach Wuppertal ziehen und wie wollen Sie als Bürgermeister/-in eine solche Entwicklung unterstützen?"


Zur Kommunalwahl 2020 gibt es wieder den WDR-Kandidatencheck.

Alle Wählerinnen und Wähler können so ihre Direkt-Kandidatinnen und -Kandidaten digital kennenlernen.

kandi clipsklick: Wer kandidiert?Gut vorbereitet waren die Mitglieder der Bürgerinitiative, die mich nach Cronenberg eingeladen hatten. Es geht um einen Bebauungsplan, der am Möschenborn aufgestellt werden soll. Das ist ein idyllisches Quellgebiet am Stadtrand, vielen als Endhaltepunkt der historischen Straßenbahnstrecke bekannt.

"Hagener Junge will Oberbürgermeister von Wuppertal werden" ... der Autor von "doppelwacholder.de" aus Hagen weiß Interessantes über den LINKEN OB-Kandidaten Sander zu erzählen: "Na gut, aus Blickrichtung New York oder der Sicht blasierter Hipster aus der Reichshauptstadt ist auch Wuppertal natürlich Provinz. ..." weiter lesen bei doppelwacholder.de

doppelwscreenshot: doppelwacholder.de

solidZur Wahlkampfvorbereitung habe ich mich mit Mitgliedern der linksjugend [solid] getroffen. So fand ein lebhafter Austausch mit dieser Jugend-Organisation statt, die bekanntlich der Partei DieLinke nahe steht. Bei dem Treffen ergaben sich viele Fragen zur Kommunalpolitik, aber auch viele Ideen, was man in Wuppertal gemeinsam anpacken kann.

bs KopieFoto: B. SanderDie Konjunktur hatte sich bereits vor dem Ausbruch der weltweiten Pandemie angekündigt: Brexit, Handelskrieg USA gegen VR China, Klimawandel sind nur einige Stichworte für die ökonomischen Probleme.

Bernhard1 KopieFoto: B. SanderWieder ist in der Presse thematisiert worden, dass der Oberbürgermeister-Kandidat von Grünen und CDU, Professor Schneidewind, an einer Publikation des ehemalige „Wirtschaftswoche“-Chefredakteur Roland Tichy mitgewirkt hat.

bs klein(c) afi-fotodesign

Vok Dams, Ehrenpräsident des Marketing-Clubs Bergisch Land, hat zu meinem Vorschlag Stellung genommen, zu prüfen, ob die Wuppertal Marketinggesellschaft (WMG) aufgelöst werden sollte (siehe die-stadtzeitung.de vom 9. Juli 2020).

DSC03900 jovofoto 2 KopieFoto: jovo-fotoDer Oberbürgermeister-Kandidat der LINKEN, Bernhard Sander fordert, jetzt ernsthaft zu prüfen, ob die Wuppertalmarketing-Gesellschaft aufzulösen ist.

05 20200214 8420 j v KopieB. Sander - jovo-fotoDas ist das Resultat von 12 Jahren GroKo von CDU und SPD in Wuppertal.

Nicht nur die Zahl der Einkommensmillionäre ist gestiegen sondern auch die Kinderarmut. 

Niemand kann sich aussuchen, unter welchen Umständen man auf die Welt kommt.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.