Bernhard Sander unser OB Kandidat für Wuppertal

Gegen Jugend-Arbeitslosigkeit

bs klein(c) afi-fotodesignDer Arbeitsmarkt in Wuppertal konnte durch Kurzarbeit massiv stabilisert werden. Doch wenn die Brückenfunktion der Kurzarbeit nicht trägt, wird die Massenarbeitslosigkeit größer. 

Weiterlesen ...

Die schärfsten Kritiker der Elche ...

... waren früher selber welche.

zdfscreenshot zdf-LänderspiegelSo lautet eine alte Weisheit, die aktuell in Wuppertal bestätigt wird. So gibt sich jetzt die FDP ebenfalls als Kritiker des Döppersberg-Umbaus. 

Der Beitrag des zdf-Länderspiegels vom 4. Juli zeigt die Fakten zur Natursteinmauer. Hier der Clip ab der 21. Minute. 

 

 

 

OB-Kandidat unterstützt die Forderung

„Keine Corona-Nullrunde beim Mindestlohn – für eine schrittweise Anhebung auf 12 Euro“

anzeige

Heute haben zahlreiche Professoren in der FAZ eine ganzseitige Anzeige unter dieser Forderung veröffentlicht, darunter auch Prof. Sünker aus Wuppertal. Es fehlt allerdings Herr Professor Uwe Schneidewind.

Weiterlesen ...

Umweltspur auf der Talachse sofort!

sander fahrradSander für Umweltspur - (c) afi-fotodesign

Ausfall der Schwebebahn:

Der LINKE-Oberbürgermeisterkandidat Bernhard Sander fordert sofortige Einrichtung einer Umweltspur - auf der gesamten Talachse. 

Weiterlesen ...

OB-Kandidat Bernhard Sander (Linke) im Interview

sander rundschFoto: Wuppertaler Rundschau

Die "Wuppertaler Rundschau" hat am 13. Juni 2020 ein Interview mit den LINKEN OB-Kandidaten Bernhard Sander veröffentlicht, wie nachfolgend zu sehen, unter dem Titel


„Dieses Klein-Klein bringt gar nichts“

Seit 2009 sitzt der 65-jährige Bernhard Sander für die Linke im Stadtrat. Am 13. September kandidiert der gebürtige Hagener, der seine Partei im Stadtentwicklungs- und im Kulturausschuss sowie in der Döppersberg-Kommission vertritt, als Oberbürgermeister für Wuppertal. Stefan Seitz und Roderich Trapp sprachen mit Sander.

Weiterlesen ...

Grüner Aufbruch in Frankreich?

bs demoFoto: B. SanderIn Frankreich gehen die Grünen erfolgreich mit den Linken in die Rathäuser. Die Wirtschaftskrise beherrscht dort die Debatte. Dazu hier der  Kommentar des LINKEN OB-Kandidaten Bernhard Sander:

Das Management der Corona-Krise in Frankreich wurde nicht zur Stunde der Regierung und zum Rückenwind für Emmanuel Macron.

weiter lesen bei Sozialismus online

Weltwirtschaftskrise: Covid-19 ist nur der Baum, der den Wald verbirgt

pikettyscreenshot: Thomas Piketty im InterviewThomas Piketty, einer der aktuell wichtigsten Wirtschafts-Wissenschaftler: "Wir brauchen neue Entscheidungskriterien der Wirtschaftsführung".

Was man in der Geschichte sieht, dass nach Finanzkrisen alles von der politischen Reaktion abhängt und den Zielen, die man verfolgt.

Weiterlesen ...

LINKE sagt ja zum Bürgerantrag "Faire Beschaffung"

faire beschaffungFoto: B. SanderAm Donnerstag  demonstrierten Wuppertalerinnen und Wuppertaler vor der Sitzung des Hauptausschusses für ein "Lieferketten-Gesetz." Was das ist?

Weiterlesen ...

Wo war der Sachverstand?

„Wie kann es sein, dass erst durch einen sachverständigen Bürger die Mängel an der Natursandsteinmauer am Döppersberg aufgedeckt wurden?" fragt Bernhard Sander, städtebaupolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. "Ich gehe eigentlich davon aus, dass es in der Verwaltung genug Sachverständige geben müsste.

Weiterlesen ...

Frankreich: Nach der Pandemie der Protest

bs kleinB. Sander - (c) afi-fotodesignDer LINKE OB-Kandidat schreibt für die Zeitschrift "Sozialismus". Hier sein aktueller Kommentar zur Lage in Frankreich.

---------

In seiner vierten Fernsehansprache seit Ausbruch der Virus-Krise verkündete Staatspräsident Emmanuel Macron seinen Landsleuten am 14. Juni die Rückkehr zu »unserem Leben, wie wir es kennen«. hier weiter: Zeitschrift "Sozialismus" oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Viel zu wenig Sozialwohnungen

Der Oberbürgermeister-Kandidat DER LINKEN, Bernhard Sander kritisiert die Verwaltung für ihre unzureichenden Vorschläge zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum.

Sander, der auch Mitglied des Beirats des Deutschen Mieterbundes in Wuppertal ist, fordert eine Quote von 40%. In Wuppertal zahlen 40 Prozent der Mieter mehr als ein Drittel ihres Einkommens für Miete.

Weiterlesen ...

Sander on Tour

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

 

 

 

 

bs bei f
 

Bernhard 1c

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.